Mittwoch, 9. September 2015

Warum wollen die Flüchtlinge nach Deutschland? - web.de

 

Momentan kommen Tausende Flüchtlinge nach Deutschland.
© imago/UPI Photo




Von Christian Bartlau
Aktualisiert am 09. September 2015, 17:33 Uhr


Für die vielen Tausend Flüchtlinge, die in diesen Tagen in Europa ankommen, ist Deutschland derzeit das Ziel Nummer eins. Die Gründe dafür sind oft eher banal – manchmal auch Unwissenheit...

Warum wollen sie nach Deutschland und nicht woanders hin? Fünf Gründe:
1. Die Community

"Flüchtlinge haben das rationale Interesse, dorthin zu gehen, wo es Anknüpfungspunkte gibt", sagt Günter Burkhardt, Geschäftsführer von "Pro Asyl". Es klingt banal, hat aber einen großen Effekt: Wo bereits Verwandte oder andere Landsleute leben, können die Flüchtlinge einfacher Kontakte knüpfen und Hilfe im Alltag finden. In Deutschland leben bereits 150.000 Syrer, 100.000 Iraker und 85.000 Afghanen.

2. Die wirtschaftliche Stärke

"Deutschland ist das wirtschaftsstärkste Land Europas", sagt Günter Burkhardt. "Deswegen glauben die Flüchtlinge, dass sie hier die beste Integrationsperspektive haben." 

3. Das Image

Made in Germany ist eine starke Marke, nicht nur wegen der Wirtschaft. Ungarns Botschafter Jozsef Czukor verstieg sich bei "Maybritt Illner" in die unangemessene Aussage, manche Menschen kämen "wegen Borussia Dortmund" nach Deutschland. Ein Fünkchen Wahrheit steckt in dieser Aussage: Deutschland gehört zu den bekanntesten Ländern der Welt... Tatsächlich seien einige schockiert, wenn sie mit der Realität in Deutschland konfrontiert werden... "Dass man als Asylbewerber erst mal ein Jahr gar nichts machen darf, ist oftmals nicht Wissensstand."

4. Die ökonomische Sicherheit

Das ist ein umstrittener Punkt. Die CSU und Teile der CDU fordern, das Taschengeld von 140 Euro im Monat durch Sachleistungen zu ersetzen. Mit dem Taschengeld locke man Asylbewerber nach Deutschland, sagte Thomas Strobl, Landeschef der CDU in Baden-Württemberg. Das sei fast ein Monatsgehalt in Serbien. Das stimmt aber nicht: Denn das liegt bei durchschnittlich rund 400 Euro. Außerdem müssen die Asylbewerber hier deutlich höhere Preise für die Lebenshaltung zahlen.

5. Transitland Deutschland

Deutschland liegt in der Mitte Europas, also auch auf der Route nach Skandinavien. Viele versuchen auch über Deutschland in die Beneluxstaaten oder nach Großbritannien zu kommen. Wer auf seiner Reise durch Deutschland ohne Papiere aufgegriffen wird, wird hierzulande registriert. Damit findet auch das Asylverfahren in Deutschland statt. Manche Flüchtlinge werden auch einfach von ihren Schleppern ausgesetzt, obwohl sie in ein ganz anderes Land wollen; anderen geht auf der Durchreise das Geld aus.

Wie hoch der Anteil dieser "zufälligen" Flüchtlinge ist, lässt sich jedoch schwer sagen. Das BAMF beziffert ihn auf rund sechs Prozent.
http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/fluechtlingskrise-europa-fluechtlinge-deutschland-30906102

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir prüfen Kommentare auf ihre rechtliche Zulässigkeit...
Viel Erfolg beim Verbreiten Ihrer Meinung!