Mittwoch, 26. November 2014

Politik mit Kuschelfaktor - SZ-online


© Petra Stöver - 25.11.2014

Aus der Kuscheltiersammlung trifft die Kreistagsabgeordnete Angelika Hahn-Fricke eine Auswahl für die heutige Verteilaktion für Flüchtlinge vor dem Kreishaus in Bad Segeberg.

Kreis Segeberg. Vor Wahlen verteilen Politiker gern kleine Präsente. Doch auch ganz ohne den Druck einer Kommunalwahl im Nacken stellt sich die CDU-Kreistagsabgeordnete Angelika Hahn-Fricke aus Weddelbrook heute auf den Parkplatz vor dem Kreishaus in Bad Segeberg. Mit dabei hat sie Geschenketüten und einen großen Korb voller Schmusetiere. Sie erwartet Familien und weiß nicht, aus welchem Land sie kommen, warum sie fliehen mussten, welche Odyssee und welche traumatischen Erlebnisse sie hinter sich haben. Dass da ein Kuscheltier nur eine Geste sein kann, ist der Kommunalpolitikerin klar.
Ganz ausdrücklich wird die Verteilung nicht als Aktion der CDU-Kreispartei oder CDU-Kreistagsfraktion deklariert, sondern als „Sache einiger Abgeordneter“, die das Netzwerk ihrer Partei nutzen. Sie hatten dafür 1000 Euro gesammelt. Eingebettet sind die Begrüßungsgeschenke in Initiativen, mit denen der Kreistag bessere Bedingungen für Flüchtlinge schaffen will.

Die beteiligten Politiker möchten „Bedeutung und Wert der Begrüßungskultur“ verdeutlichen, sagte CDU-Fraktionsvorsitzender Claus Peter Dieck gestern. Entscheidend sei, „dass wir das Bewusstsein transportieren, die Bedeutung auch in die Ortsvereine hinein tragen“. Sich um die Flüchtlinge zu kümmern, bleibe Aufgabe für die nächsten Jahre. Dabei dürfe die Partei „das Thema nicht radikalen Kräften überlassen, das wäre das Gefährlichste, was es gibt“. Beim Kreis Segeberg habe sich schon einiges verbessert.

Überrascht, überwältigt, fast schon überrollt von der Resonanz auf den Aufruf wurden die Initiatorin und die CDU-Kreisgeschäftsstelle. Über 1000 Kuscheltiere wurden abgegeben. Hiesige Kinder haben sich von Schnuffi und Hasi getrennt, damit fremde Altersgenossen einen flauschigen Trostbringer bekommen. Weil sie alle gar nicht im Kreis Segeberg verteilt werden können, nimmt der CDU-Kreisverband Ostholstein welche ab. Geplant ist, weitere Flauschis an die ehrenamtlichen Unterstützer der Asylbewerber, an die Landesunterkunft Neumünster mit der künftigen Zweigstelle in Boostedt und an die Gemeinschaftsunterkunft Schackendorf sowie die verschiedenen „Tafeln“ zu übergeben.

Ihr sei es wichtig, „dass die Kuscheltiere bei den Kindern ankommen, die diese auch wirklich benötigen“, sagte Angelika Hahn-Fricke. Die Annahmeaktion ist jetzt beendet. „Mehr geht wirklich nicht“, betonte CDU-Kreisgeschäftsführer Uwe Voss, der sein Büro zurzeit mit Hunderten von Disney-Figuren, WM-Maskottchen und anderen Tierchen teilt. Die Aktion habe seiner Kreispartei in der vorigen Woche soviele Besucher gebracht, wie sonst in einem Vierteljahr.

Was nicht gleich verteilt werden kann, wird in einer privaten Lagerhalle aufbewahrt. Wohl nicht allzu lange, denn die vielen Krisenherde lassen vermuten, dass auch im nächsten Jahr Flüchtlingskinder einen Trostbringer benötigen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir prüfen Kommentare auf ihre rechtliche Zulässigkeit...
Viel Erfolg beim Verbreiten Ihrer Meinung!